Erfüllte Wünsche

"Lebenslang Grün-Weiß"

Als wir vorsichtig an die Zimmertür im Pflegeheim klopften, wurden wir bereits erwartet. Liebevoll wurden wir von zwei erwachsenen Töchtern empfangen und herzlich vom 84-jährigen Herrn G. begrüßt, der als einziger nicht wusste, dass auch wir ihn besuchen wollten. Schnell fanden wir zu einem großartigen Gespräch und waren uns einig, gemeinsam über den SV Werder Bremen zu sprechen. Schließlich ist sein Zimmer voll mit Fahnen, Schals und anderen Dingen des Bremer-Vereins ausgestattet. Was bislang in seiner Sammlung fehlte, war ein Trikot. Wir ergriffen die Worte und berichteten von einem aktuellen Kontakt zu seinem SV Werder, die schließlich über uns Grußworte übermitteln ließen und ein Trikot für Herrn G. mitgaben. Die gesamte Profi-Mannschaft hat eigens für Herrn G. dieses Trikot signiert und dankt Herrn G. auf diese Weise für so viele Jahre der Treue. Freudentränen begleiteten diese Übergabe.

Sonne, Strand und Meer

Die Liebe zur Nordsee, der Blick auf das Wasser und den Schiffen hinterher sehen, begleiten Frau E. schon eine gefühlte Ewigkeit. Oft war sie an der Nordsee und mochte zudem die gut duftende Seeluft und das Wattenmeer mit der vielfältigen Vogelwelt. Dies wurde ihr auch als Gast des Friedel-Orth-Hospizes ermöglicht. Erschöpft, aber sehr glücklich bedankte sich Frau E. mit leiser Stimme für die kurze, jedoch schöne Zeit an der Nordsee mit Sonne, Strand und Meer.

„Die Allianz-Arena – Mein größter Traum“

Nach stundenlanger Fahrzeit rückte die Allianz-Arena immer näher. Und mit jedem erreichten Meter zum Stadion hinein, wuchs die Freude, die Herrn C. sichtlich anzumerken war. Für ihn ging am Abend ein großer Traum in Erfüllung. Zwar konnte seine Mannschaft keinen Sieg einfahren, aber die Allianz-Arena konnte ihm viele Eindrücke schenken, die das Ehepaar noch eine lange Zeit positiv begleiten wird.

Cuxhaven – Ein Traum wird wahr

Kaum war die letzte Bestrahlung abgeschlossen, begrüßte das Ehepaar Dieckhoff (Inhaber vom Hotel „Hus Kiek in de See“) herzlich Frau B. mit einem Sektempfang und frischen Blumen im liebevoll eingerichteten Zimmer. So konnte ein Kurzurlaub in Cuxhaven mit tollen Eindrücken am Wasser der Nordsee beginnen und der Traum von Frau B. wahr werden.

„Cleared for take-off“

Es ist früh am Tag, als wir mit Frau B. zum Flughafen Bremen fuhren und mit dem Piloten vom Bremer Verein für Luftfahrt verabredet waren. Auf dem Weg erfuhren wir, wie sehr ihr und ihrem Mann die Insel Sylt ans Herz gewachsen war und sie gemeinsam einen letzten Urlaub dort verbringen möchten. Allerdings ist die Anreise mit dem Auto sehr zeitintensiv und mit Strapazen verbunden, gerade dann, wenn man schwerstkrank ist und Medikamente zu sich nehmen muss. Während der Ehemann durch Flugangst bereits nachts mit dem Auto anreiste, flogen wir Frau B. zum gewünschten Urlaubsort und konnten sie dort in die Arme ihres Mannes übergeben. Schon bald sehen wir uns für den Rückflug wieder.

Rollstuhlrampen zur Teilhabe am Leben

Wenn die Beine nicht mehr tragen können und der Höhenunterschied vom Gehweg zum Hauseingang mit dem Rollstuhl nicht überwunden werden kann, muss eine Hilfe her. Für Frau P. haben wir gern Rampen herstellen lassen, um auch weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Die Freude war ihr sichtlich anzumerken.

Hamburg - Meine Stadt

Es sollte eigentlich ein Besuch eines Konzertes der Elbphilharmonie in Hamburg werden. Aber durch die dortige Sommerpause entschied sich Frau V. aus dem Ammerland-Hospiz für einen Besuch des Tierpark-Hagenbeck und der Plaza der Elbphilharmonie. Es wurde ein wunderschöner Tag bei Sonnenschein, einer tollen Begegnung mit Elefanten und anderen Tieren. Der Besuch der Plaza in 37 Metern Höhe mit einem rundum Blick auf Hamburg rundete einen wunderbaren Ausflug ab bei dem der Piccolo nicht fehlen durfte.

Nimm mich mit

Nach 53 Ehejahren noch ein letzter gemeinsamer Urlaub, der Urlaubsort Kühlungsborn an der Ostsee war ein großer Wunsch von Herrn M. Dank an den Palliativstützpunkt LK Oldenburg & Delmenhorst, mit dessen Hilfe wir diesen Wunsch sehr gerne erfüllen konnten. So erlebte das Paar eine wunderbare Zeit an der Ostsee, das mit einem Glas Sekt den Urlaub gebührend einläutete.

Wahnsinn

Für einen großen Fußball-Fan muss es etwas Bedeutendes sein, ein Trikot vom Lieblingsspieler mit den Unterschriften seines „FC Bayern München“ in den Händen zu halten. Als Herr P. im Laurentius-Hospiz das Päckchen öffnete und das Trikot seines Idols mit der Nummer 7 „Franck Ribery“ (mit den Unterschriften der gesamten Mannschaft) herauszog, kamen die tollen Erinnerungen zurück. Die Blicke schweiften, begleitend mit einem Grinsen im Gesicht, von einer Unterschrift zur nächsten. „Wahnsinn, Wahnsinn!“ immer wieder wiederholte Herr P. diese Worte und erzählte von seinen Fahrten nach Bremen, wo sein FC Bayern auf den SV Werder Bremen traf. „Wir sind immer mit dem Zug nach Bremen gefahren und besuchten auch die Schlachte an der Weser, es war immer großartig. Aber das ich jetzt ausgerechnet ein eigenes Trikot von Ribery mit den Unterschriften der Mannschaft bekommen habe, glaubt mir keiner“. Noch in unserem Beisein bekam das Trikot seinen festen Platz an der Wand und wir bedanken uns herzlich bei unserem Netzwerkpartner „Wunsch am Horizont“ für die großartige Unterstützung und den Mitarbeitern des Laurentius-Hospizes, die sich rührend um Ihre Gäste bemühen.

Eine Führung durch das Weserstadion

Als großer Fan des SV-Werder wollte sich Herr S. das Weserstadion zeigen lassen. Nach einer kurzen Fahrt aus dem Lilge-Simon-Stift in Bremen-Nord erreichte Herr S. in Begleitung seiner Freunde und einer Hauptamtlichen des Hospizes, das Stadion. Empfangen wurde das Team durch den Präsidenten des Vereines persönlich und durch das Stadion geführt. Eine Führung mit viel Informationen, Spaß und großartigen Eindrücken.

Nur der HSV

Für Herrn R. sollte es eigentlich aus dem Friedel-Orth-Hospiz nach Hamburg zu einem Spiel seines HSV gehen. Die Karten wurden schnell geliefert, doch am Ende fehlte der Mut. So verfolgte Herr R. das letzte Spiel seines HSV am TV mit seinen Platzkarten an der Wand. Mit gedrückten Daumen schaffte sein Verein den sehnlichst erhofften Sieg..

Advent mit Sternekoch im Ammerland-Hospiz

Es sollte ein unvergessener kulinarischer Adventssonntag werden und so machte sich Sternekoch Tim Extra mit seinem Team des Apicius Gourmet-Restaurant aus Bad Zwischenahn auf den Weg in das Ammerland-Hospiz. Die Hospizgäste, ihre Angehörigen sowie Haupt- und Ehrenamtlichen genossen elf wunderbar angerichtete Speisen die stets mit einem „Hhhmm lecker“ und „lächelnde Gesichter“ bewertet wurden.

Mit der Familie an die See

Herr P. war schon immer ein Mensch, der die Natur liebte. Oft führte es ihn nach Cuxhaven, wo er seine Gedanken in aller Ruhe freien Lauf lassen konnte und Kraft schöpfte. Seine letzte Fahrt folgte aus dem Lilge-Simon-Stift zum Wasser und wurde durch seine Familie begleitet. Es wurde ein wunderbarer Nachmittag mit leckerem Eis, Kaffee, viel frischem Wind und Freude.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen